Goblin Slayer Vol. 1 und Vol. 2 Test: Nur Goblins?

von Stefan Hohenwarter 15.06.2019

Animoon bringt den brutalen Fantasy-Anime Goblin Slayer, der gerade auch auf Prosieben Maxx zu sehen ist, als Heimkinoversion auf den Markt – aktuell sind Goblin Slayer Vol. 1 und Vol. 2 erhältlich, die euch die Folgen 1-8 bescheren. Diese habe ich mir angeschaut und ich verrate euch nun, ob sich ein Kauf der Mediabook-Version lohnt.

Facts:

  • Genre: Action, Fantasy
  • Regisseur: Takaharu Ozaki
  • Studio: White Fox
  • Release: Vol. 1 (29.3.2019), Vol. 2 (7.6.2019)

Blutiger Einstieg

Man nehme eine junge Priesterin, eine Magierin, einen unerfahrenen Schwertkämpfer und einen Kampfsportlerin und lasse sie Mädchen aus den Fängen von Goblins befreien. Klingt nach einem 0815-Auftrag für erfahrene Abenteurer und das ist es auch, doch leider ist die vierköpfige Gruppe alles andere als kampferprobt und so werden sie in Windeseile von den Goblins überwätigt. Der Schwertkämpfer, der zuvor noch groß tönte, dass es ja nur Goblins wären, ist eines der ersten Opfer und wäre nicht ein als Goblin Slayer bekannter Abenteurer zur Hilfe geeilt, hätte wohl niemand überlebt. Ihm gelingt es zumindest die Priesterin und die gefangen genommenen Mädchen, die schwer traumatisiert sind, zu befreien und das Goblinnest komplett auszulöschen. Für die anderen drei Party-Mitglieder der Priesterin kam leider jede Hilfe zu spät. Doch wer ist dieser mysteriöse Abenteurer?

Goblin Slayer ist ein wortkarger Typ in einer glänzenden Rüstung, der selbst in ruhigen Momenten den Helm nicht abnimmt, wenn es nicht unbedingt notwendig ist. Seine Routine aus unzähligen Goblinvernichtungsaufträgen sieht man ihm an. Er kennt ihre Bräuche, versteht ihr Handeln und er weiß auch die Umgebung zu lesen. Und sollte er mal trotzdem in die Bredouille kommen, so hat er meinstens – ähnlich wie Batman – ein hilfreiches Utensil wie eine Zauberspruchrolle oder ähnliches in seinem Tragegurt. Obwohl er es auch mit größeren und stärkeren Feinden aufnehmen könnte, wählt er stets nur Quests, bei denen er Goblins zu Leibe rückt. Warum? Als Kind musste er versteckt mit ansehen, wie sein Dorf und seine Familie von Goblins ausgerottet wurde. Damals hat er sich geschworen, alle Goblins zu vernichten.

In weiterer Folge schließen sich er und die von ihm gerettete Priesterin mit einem Echsenmenschen, einer Hochelfin und einem Zwerg zusammen, um Aufträge zu erledigen und die Welt zu retten.

Extras der Goblin Slayer Vol. 1 und Vol. 2 Limited Mediabook Edition

Volume 1 beinhaltet die Folgen 1-4 mit edlem Hartkarton-Sammelschuber, ein 16-seitiges Booklet, einen Mini-Aufsteller und eine exklusive Dog Tag (Porzellan-Rang).

Die Limited Mediabook Edition Vol. 2 bescherte euch die Folgen 5-8 im hochwertigen Mediabook mit einem 16-seitigen Booklet, ein Maxi-Poster und zwei Mini-Aufsteller.

Lokalisierung und Produktion

Für die Produktion zeichnet Takaharu Ozaki samt dem Studio White Fox (unter anderem arbeitete dieses Team bereits an Girl’s Last Tour, das einen komplett anderen Stil hat). Die Animationen und die Grafikstil gefallen mir sehr gut. Dem Produktionsteam gelang ein guter Mix aus Action, düsterer Atmosphäre und interessanten Charakteren.

Bei der Lokalisierung überlässt Animoon nichts dem Zufall und so holte sich der Publisher beispielsweise Roman Wolko (u. a. bekannt als als Theon Graufreud aus Game of Thrones oder Tobio Kageyama aus Haikyu!!) für den Protagonisten Goblin Slayer ins Boot. Ein Interview zu seiner Synchronarbeit habe ich euch hier eingefügt:

Goblin Slayer Vol. 1 und Vol. 2 Test: Bitte mehr davon!

Der Manga von Goblin Slayer feierte im Februar 2016 sein Debüt. Im Oktober 2018 folgte dann die Animepremiere, die dank Animoon nur ein paar Monate nach dem Japanstart hierzulande per DVD und Blu-ray erhältlich ist. Zumindest die ersten 8 von insgesamt 12 Folgen.

Goblin Slayer Vol. 1 und Vol. 2 konnte ich nun testen und ich muss Animoon ein sehr großes Lob aussprechen. Nicht nur die zeitnahe Veröffentlichung nach dem Japan-Debüt, auch die Produktionsqualität lässt keine Wünsche offen. Neben einer hochwertigen deutschen Synchronisation dürfen sich die KäuferInnen der Mediabook-Edition ein umfangreichen Extras-Paket. Aber nicht nur das Drumherum stimmt, auch der Kerninhalt: die Serie selbst. Die Charaktere sind interessant, die Atmosphäre schön düster und gegen Ende der ersten Staffel nimmt auch die Story ordentlich Fahrt auf. Fans von Fantasy-Action-Serien sollten dem taffen Abenteurer Goblin Slayer definitiv eine Chance geben.

Wertung: 9.3 Pixel

für Goblin Slayer Vol. 1 und Vol. 2 Test: Nur Goblins? von Stefan Hohenwarter