The Favourite Test (DVD): Intrigen und Irrsinn

von Stefan Hohenwarter 22.06.2019

So ziemlich alles ist für ein Meisterwerk vorhanden: angefangen von talentierten DarstellerInnen über beeindruckende Schauplätzen sowie Kostümen bis hin zu einem ambitionierten Yorgos Lanthimos als Regisseur. Ob der Film den Erwartungen, die unter anderem durch zehn Oscar-Nominierungen geschürt werden, gerecht wird, erfahrt ihr in meinem The Favourite Test.

© 20th Century Fox Home Entertainemt

Facts

  • Genre: Kostümfilm, Drama, Historienfilm
  • Regie: Yorgos Lanthimos
  • Studio: 20th Century Fox Home Entertainment
  • Veröffentlichung: 13.6.2019

Worum geht’s?

The Favourite katapultiert uns nach England in die Zeit des frühen 18. Jahrhunderts. England befindet sich im Krieg mit Frankreich. Während das Land unter dem Krieg leidet, erfreut sich der Königshof an Entenrennen, dem Schikanieren von übergewichtigen Nackten, die mit Tomaten beworfen werden, und großen Festen.

Die gebrechliche Königin Anne (gespielt von Olivia Colman, die dafür den Oscar gewonnen hat) sitzt zwar offiziell auf dem Thron, doch ihre enge Freundin Lady Sarah (gespielt von Rachel Weisz) regiert das Land an ihrer Stelle. Sie leitet die Staatsgeschäfte, trifft die Entscheidungen und nutzt die Königin als ihren Spielball. Um ihren Status zu wahren, ist ihr jedes Mittel recht, sogar sexuelle Spielereien mit dem Staatsoberhaupt, das Jahr für Jahr immer mehr des Verstand verliert. Alles läuft perfekt für Sarah, bis zu dem Tag, an dem ihre Cousine Abigail (gespielt von Emma Stone) am Hof auftaucht. Sie wird in die Küche gesteckt, in der sie von ihren KollegInnen gedemütigt wird. Eines Nachts wird sie zur Königin gerufen, um bei einem Gichtanfall zu helfen, und hier sieht sie ihre Chance, in der Rangordnung aufzusteigen.

Am nächsten Morgen reitet sie mit einem „ausgeborgten“ Pferd in einen naheliegenden Wald um eine Kräutertinktur herzustellen, mit der sie die Schmerzen der Königin lindern kann. Sie lügt den Türwärter vor den Königsgemächern an und trägt das Heilmittel auf, während die Königin schläft. Als Sarah davon Wind bekommt, verdonnert sie Abigail zu sechs Peitschenhieben. Die Königin ist verdutzt, warum die Schmerzen plötzlich nachlassen und so nimmt alles seinen Lauf. Abigail wird zur Zofe von Sarah befördert und kommt damit der Königin immer näher. Auch wenn Sarah langsam merkt, was hier passiert, muss sie es immer noch mit der gewieften Abigail aufnehmen, die offenbar im Intrigenspiel schon viel Übung hat und sich starke Verbündete am Hof gefunden hat. Wie das Spiel ausgeht, findet ihr aber am Besten selbst heraus.

Bonusinhalte:

In der Extras-Rubrik findet ihr entfallene Szenen, die jetzt nicht wirklich einen Mehrwert bieten, die Featurette „Die Entstehung des Kostümdramas“ sowie der Original Kinotrailer. Für eine DVD nichts Überraschendes, sondern eher Standard-Bonusinhalte.

The Favourite Test-Fazit: Intrigen und Irrsinn

Selten hat eine Subline einen Film besser beschrieben als im Falle von The Favourite: Intrigen und Irrsinn. Angeführt von der Oscar Gewinnerin Olivia Colman beweisen die beiden Intrigenspinnerinnen Rachel Weisz und Emma Stone viel Geschick und Weitsicht, um der Konkurrentin im Kampf um die Gunst der Königin (gespielt von Olivia Colman) immer einen Schritt voraus zu sein.

Anfangs noch komplett undurchsichtig, worum es im Film eigentlich geht, baut Regisseur Yorgos Lanthimos einen interessanten Mix aus Katz- und Mausspiel, dem anwachsenden Irrsinn der Königin sowie dem „Gegeneinander Ausspielen“ von Englands Staatsparteien auf.

Während ein Großteil des Publikums diese Art von Film als langweilig und ebenso langatmig bezeichnet, sehen andere darin ein Meisterwerk. Das gilt auch für die Inszenierung: während für manche die Musik und die teils seltsame Fischoptikaufnahmen eine Tortur für Ohren und Augen ist, loben andere diesen Stil als erfrischend und genial. Und genau das ist der Grund, warum der Film eine solche Durchschnittsbewertung erhalten hat: die einen lieben und die anderen – überspitzt gesagt – hassen ihn. Aber sind wir uns ehrlich, schön, dass es noch solche Filme gibt, die polarisieren und sich vom Einheitsbrei abheben. Mein Fall ist The Favourite – allen voran die Endszene – nicht, aber ich kann verstehen, warum er so viele Oscar-Nominierungen erhalten hat.

Wertung: 6.5 Pixel

für The Favourite Test (DVD): Intrigen und Irrsinn von Stefan Hohenwarter